Zeugen
Wunder
Worte
Wege
Orte
Kongresse
Geschichte
Hilfen
Gebete
Links

www.loreto.de

Siena - Cascia

Cascia in Umbrien, bekannt f√ľr jedermann als die Stadt der Hl. Rita ist ebenso der Ort an dem die Reliquie eines au√üerordentlichen eucharistischen Wunders verwahrt wird, das im Jahre 1330 in Siena geschah.

In der Gegend von Siena nahm ein Priester, der gebeten wurde einem kranken Bauern die Sterbesakramente zu spenden, eine konsekrierte Hostie und legte sie ehrfurchtslos zwischen die Seiten seines Breviers und klemmte es unter seinen Arm. So ging er in das Haus des kranken Mannes. Nachdem er dessen Beichte geh√∂rt hatte, √∂ffnete der Priester das Buch um die konsekrierte Hostie zu entnehmen, aber sehr zu seinem Erstaunen sah er , dass sie rot geworden ist mit frischem Blut und zwar so sehr, dass beide Seiten zwischen denen sie lag davon gef√§rbt wurden. Verwirrt und reuig ging der Priester nach Siena zum Augustinerkloster und beschrieb das Ereignis dem bekannten Prediger und frommen Ordensmann P. Simon Fidati von Cascia. Dieser gab ihm die Lossprechung nachdem er die Geschichte des Priesters geh√∂rt und mit eigenen Augen das wunderbare Zeichen gesehen hatte. Er bat ihn und Erlaubnis die zwei blutgetr√§nkten Brevierseiten behalten zu d√ľrfen. Eine davon nahm er sp√§ter mit nach Perugia, die andere – jene an welcher die konsekrierte Hostie haftet – nach Cascia in die Kirche des Hl. Augustinus.

Über die Jahrhunderte wurde die erlesene Reliquie immer von den Gläubigen mit großer Hingabe verehrt. Auch die Päpste haben diesen Kult mit vielen besonderen Ablässen gefördert, einschließlich des Portiunkula-Ablasses, den Papst Bonifaz IX im Jahre 1401 gewährte.

Das wunderbare Ereignis wird besonders am Fronleichnamsfest jedes Jahr gefeiert, wenn die Reliquie öffentlich in der Prozession mitgetragen wird.

1930 zum 600. Jubil√§um des Ereignisses wurde ein Eucharistischer Kongress f√ľr die ganze Di√∂zese von Nursia in Cascia gehalten. Damals wurde eine kostbare und k√ľnstlerisch wertvolle Monstranz f√ľr die Verehrung der Reliquie eingeweiht. Alle historisch verf√ľgbaren Dokumente im Bezug auf das Wunder wurden ver√∂ffentlicht.

Ein einzigartiges Ph√§nomen das mit der Reliquie verbunden ist soll nicht verschwiegen werden: Viele Leute haben bemerkt, dass in diesen Blutflecken schon der Ausdruck eines leidenden menschlichen Angesichtes zu sehen ist. Dies wurde auch unterst√ľtzt durch fotographische Aufnahmen.

√úbersetzt aus der englischen Internetseite:
 www.mbprice.com/therealpresence/em-siena1330.htm