Zeugen
Wunder
Worte
Wege
Orte
Kongresse
Geschichte
Hilfen
Gebete
Links

www.loreto.de

Predigt zur Einrichtung der Ewigen Anbetung
in einer Pfarrgemeinde

DIE EWIGE ANBETUNG DER EUCHARISTIE

ERSTER TEIL

Die Grundlegung - Was Anbetung ist

Ewige Anbetung ist das schlichte Bekenntnis, dass das Allerheiligste Sakrament wirklich Jesus selber ist. Eine Kapelle in einer Pfarrgemeinde, in der das Allerheiligste 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche ständig angebetet wird, ist tiefster Ausdruck dieses Glaubensbekenntnisses.

Notwendig dazu ist nur die Bereitschaft, eine Stunde pro Woche mit Jesus zu verbringen. Wenigstens eine Person pro Stunde übernimmt die Anbetung, damit Jesus nie allein gelassen wird. Gemeinsam als Volk Gottes bezeugen wir so unseren Glauben und unsere Liebe zur wirklichen Gegenwart Jesu im allerheiligsten Altarsakrament.

Der Zweck - Was Anbetung soll

Unser Heiliger Vater, Papst Johannes Paul II., sagt: “Unsere gemeinsame Liebe, zu Jesus in der Hl. Messe soll im Einklang stehen mit der Liebe, die jeder persönlich Jesus im Allerheiligsten zeigt, damit unsere Liebe vollkommen wird.”

Der Herr ruft uns als Gemeinschaft zum Gottesdienst. So kommen wir alle zusammen, um den himmlischen Vater zu verherrlichen und unsere Einheit mit Christus zu feiern.

Jesus ist Tag und Nacht bei uns im allerheiligsten Sakrament anwesend, um uns auch während der Woche zu rufen. So führt er uns in eine immer tiefere Einheit mit ihm. Es ist als wolle er sagen: “Kommt her zu mir. Ich bin es wirklich".

In anderen Worten, "hier im Allerheiligsten findest du das Zelt Gottes, seine Wohnung auf Erden.”

Um wen es geht

Wir alle wissen: je mehr wir den Herrn lieben, um so mehr drängt es uns, ihn im Allerheiligsten zu verehren.

Hierin liegt auch das Geheimnis unseres Glaubens: Warum ist Jesus Tag und Nacht im allerheiligsten Sakrament anwesend? Ganz einfach weil er jeden von uns so sehr liebt, daß er uns niemals verlassen will. Er sagt: "Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt, denn mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt, darum habe ich dir so lange die Treue bewahrt." (vgl. Mt 28,20; Jer 31,3)

Er ist derselbe, der vor 2000 Jahren in Betlehem geboren wurde, der für uns am Kreuz gestorben und auferstanden ist. Er wartet auf uns in diesem Sakrament der Liebe und fragt jeden einzelnen von uns: “Konntest du nicht einmal eine Stunde mit mir wachen?” (Mt 26,40)

Die Methode - Wie es geht

Die Stunde, zu der Jesus dich einlädt, verbringe einfach so, wie du es an diesem Tag gerade kannst. Du kannst ein Gebetbuch nehmen, in der Bibel lesen, den Rosenkranz beten oder mit Jesus ganz offen sprechen, wie mit einem Freund. Wenn du zu müde oder zu bedrückt bist, kannst du auch bloß dasitzen und dich der Ruhe und des Friedens erfreuen. Das wirst du immer erleben, wenn du mit dem zusammen bist, der dich am meisten liebt, mit Jesus im allerheiligsten Sakrament.

Jesus freut sich über jeder Moment, den du mit ihm verbringst. Er vereint sich dadurch immer tiefer mit dir und macht deine unsterbliche Seele immer schöner und herrlicher für den Himmel.

Der Ruf zum Gebet

Lasset uns jetzt die Gottesmutter anrufen, daß wir alle uns um die Einrichtung der ewigen Anbetung in rechter Weise bemühen. "Gegrüßet seist Du, Maria..

ZWEITER TEIL

Die Begründung - Warum überhaupt

Jeder Gläubige hat seine persönlichen Gründe, eine Stunde pro Woche mit Jesus im allerheiligsten Sakrament zu verbringen. Es gibt aber zwei Gründe, die wir alle gemeinsam haben. Erstens, die Freude, die wir Jesus bereiten und zweitens, die Gnade, die er uns schenkt.

Es ist schön, jemanden zu lieben. Eine Mutter nimmt ihr neugeborenes Baby mit großer Freude in die Arme. Ein Vater will gern bei seinen Kindern sein. Großeltern freuen sich auf den Besuch ihrer Enkel. Freunde schätzen jedes Treffen miteinander. Geliebten tut der Abschied weh.

Wenn man einen Menschen liebt, will man bei ihm sein.

Darum geht es: Weil die Liebe Jesu zu uns kein Ende hat, freut er sich unendlich über jede Stunde, die wir mit ihm zusammen sind.

Der Ort - Wo

Du magst dich für den schlechtesten Menschen der Welt halten. Du machst Jesus trotzdem eine große Freude, wenn du demütig zum Allerheiligsten kommst.

Es ist so einfach und leicht, bei ihm zu sein, es ist so einfach ihn zu erfreuen.

Du kannst nicht gut beten? Du läßt dich so leicht ablenken? Du kommst so schwer zur Ruhe? Du hast dich auf den Weg zur Anbetungskapelle gemacht! Das allein ist schon Gebet. Dies allein genügt schon, ihm Freude zu bereiten. Du bekennst damit: “Er ist da!” Das genügt schon. Mit jedem Besuch wird er deinen Glauben stärken.

Du bist für Jesus der wichtigste Mensch der Welt. Er ist Tag und Nacht hier nur aus Liebe zu Dir. Das einzige was er von dir will, ist nur, daß du Zeit findest für ihn.

Jesus sagt: “Du machst dir viele Sorgen und Mühen. Aber nur eines ist notwendig.” (Lk 10,41-42)

Die wertvollste Zeit auf Erden ist die Zeit, die wir mit unserem besten Freund verbringen, mit Jesus im allerheiligsten Sakrament.

Die Früchte - Was es bringt

Er ruft jedem von uns zu: “Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.”

Jesus ist Tag und Nacht im allerheiligsten Sakrament bei uns, um Sinn, Herz und Geist zu erfrischen. Er schenkt dir überreiche Gnade. Er ermutigt dich, tröstet dich, stärkt dich, und führt dich dazu, alles Vertrauen in ihn und sein heiligstes Herz zu setzen. Aus der Kraft seiner Liebe vertreibt er jede Angst, jeden Zweifel und jede Sorge. Er sagt: “Werft alle eure Sorge auf ihn; denn er kümmert sich um euch". (1 Petr 5,7)

Schlussfolgerung

Nirgendwo auf Erden wirst du so geliebt, nirgendwo wirst du so empfangen, nirgendwo wirst du so geschätzt als in der Gegenwart Jesu im allerheiligsten Sakrament. Hier schenkt er dir seine einzigartige Liebe.

Jede Stunde mit ihm wirst du seine Liebe immer tiefer empfinden. Je mehr wir uns in seinen Augen geliebt wissen, desto mehr können wir auch einander lieben.

Die Gnade, die er dir in der Anbetung schenkt, wird auch auf andere Menschen ausstrahlen. Bist du in der Anbetung vor dem Herrn im allerheiligsten Sakrament, vertrittst du die ganze Menschheit. Dein Besuch bei Jesus schenkt jedem Menschen dieser Erde einen neuen Strahl der Gnade, der Güte und der Barmherzigkeit Gottes.

DRITTER TEIL

Die Nachtstunden

Egal zu welcher Uhrzeit  sei es vormittags, nachmittags, abends oder nachts  der Herr freut sich immer auf deinen Besuch. Für alle Stunden suchen wir Beter, besonders natürlich für die Zeit zwischen Mitternacht und 6 Uhr früh, denn dieser Zeitraum ist erfahrungsgemäß am schwersten zu besetzen.

Wenn du kannst, nimm eine dieser schwierigen Stunden.

Erstens:

Gott wird dich zehnfach segnen. Seine Großzügigkeit ist unübertrefflich. Was du für ihn tust, gibt er dir zehnfach zurück.

Zweitens:

Es war mitten in der Nacht, als Jesus seine Jünger im Garten Getsemani um die erste Anbetungsstunde bat. Als er im Garten Getsemani betete, begann er Blut zu schwitzen, weil er allmählich erkannte, daß die Liebe, die er uns beim letzten Abendmahl geschenkt hatte, diese vollkommene Hingabe seiner selbst im Allerheiligsten Sakrament, von so wenigen Menschen geschätzt und von so vielen Menschen abgelehnt würde.

Dann hatte er in Getsemani eine Vision von all den Menschen, die aus Liebe zu ihm das Allerheiligste mitten in der Nacht anbeten. In diesem Augenblick erkannte er, daß seine Liebe doch erwidert würde, denn er bereitete sich darauf vor, sich für uns hinzugeben. Er sagte: ”Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt." (Joh 15,13)

Drittens:

Wenn du ein Opfer bringt, zeigst du deine Liebe. Durch das vollkommene Opfer Christi am Kreuz, haben wir das heilige Messopfer empfangen. Karfreitag folgt auf Gründonnerstag, weil Jesus am Karfreitag den höchsten Preis gezahlt hat, um am Gründonnerstagabend die Eucharistie im Allerheiligsten Altarsakrament einsetzen zu können.

Aus seiner großen Liebe zu dir gab er seinen Leib für dich hin. Noch heute gibt er dir seinen Leib in der heiligen Kommunion. Wir empfangen kein Brot, sondern den Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Heilands. Den letzte Tropfen seines Blutes hat er am Kreuz vergossen, damit er dich heute mit der Fülle seines Lebens und seiner Liebe im allerheiligsten Sakrament beschenken kann.

Es gibt kein Opfer, das man mit dem Opfer Jesu vergleichen könnte, das er andauernd aus Liebe zu uns im allerheiligsten Sakrament darbringt. Wenn du jede Woche eine Stunde mitten in der Nacht mit ihm verbringst, tröstest du ihn über die Gleichgültigkeit jener hinweg, die ihn noch nicht lieben und du gewinnst zahllose Gnaden für die Welt, damit die Menschen sich zu ihm bekehren. Er sagt: "Und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen". (Joh 12,32)

Christus wird durch die Kraft der Eucharistie alle Menschen zu sich ziehen. Das Opfer, das Du für ihn bringst, setzt seine Kraft für die ganze Welt frei. “Der Glaube des Menschen setzt die Kraft Gottes frei”, sagt die Schrift. Jesus sagt: "Es hat mich jemand berührt; denn ich fühlte, wie eine Kraft von mir ausströmte." (Lk 8,46)

Wer mitten in der Nacht zu Jesus kommt, berührt sein Herz und setzt seine Kraft, seine Gnade und seine heilende Liebe für die ganze Menschheit frei.

Darum empfiehlt der Papst allen Gläubigen: "Die eucharistische Anbetung ist für die Kirche und die Welt sehr wichtig. Lasst uns großzügig sein mit unserer Zeit, die wir mit ihm verbringen. Möge unsere Anbetung niemals enden." Hören wir auf diese Worte. So wird das Reich Gottes auf Erden begründet und dauerhafter Friede in der Welt gestiftet.

VIERTER TEIL

Wie ich meine Bereitschaft zur Anbetung erkläre

Meine lieben Brüder und Schwestern in Christus:

Ich bitte jetzt die Austeiler, die Einladungszettel und die Kugelschreiber zu verteilen.

Ich bitte Sie, jetzt die Einladungszettel zur ewigen Anbetung ausfüllen. Wir müssen ja wissen, wie viele von Ihnen sich für die Anbetung zur Verfügung stellen, bevor wir mit den weiteren Vorbereitungen beginnen können.

Schreiben Sie nur Ihren Namen und Ihre Rufnummer auf den Einladungszettel. Wenn wir Sie anrufen, sagen Sie uns, zu welcher Uhrzeit Sie Ihre Anbetungsstunde haben möchten.

Kreuzen Sie dann bitte bei Frage zwei die Tageszeit an, die Sie für die Anbetung bevorzugen, also entweder vormittags, nachmittags, abends oder nachts.

Wir brauchen Leute für jede Anbetungsstunde. Ihre Beteiligung bei der Anbetung ist Jesus natürlich zu jeder Uhrzeit sehr wohlgefällig. Am dringendsten suchen wir natürlich Anbeter für die Nachtstunden, ohne diese können wir keine “ewige” Anbetung einrichten.

Falls Sie nicht wissen, zu welcher Tageszeit Sie die Anbetung halten wollen, brauchen Sie Frage zwei nicht zu beantworten.

Sie können natürlich jederzeit ihren Termin verändern. Machen Sie sich auch keine Sorgen darüber, wenn Sie Ihre Anbetungsstunde einmal nicht einhalten können. Wir werden dafür ein Ersatzsystem organisieren.

Die letzte Frage betrifft die Organisation der ewigen Anbetung. Dazu brauchen wir insgesamt 24 Helfer. Wenn Sie bereit sind, uns bei der Organisation der ewigen Anbetung zu helfen, kreuzen sie bitte bei der dritten Frage das Kästchen an.

Alle Helfer laden wir herzlich ein, am Sonntag um 20.00 Uhr ins Pfarrheim zu kommen. Dort werden wir Ihnen dann die Aufgaben dieser Helfer erklären.

Behalten Sie bitte die ausgefüllten Einladungszettel bei sich. Die Austeiler sammeln sie nach der Kommunion wieder ein.

Ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Bereitschaft zur ewigen Anbetung von ganzem Herzen bedanken und dieser Danksagung einen ermunternden Gedanken hinzufügen. Eines Tages stehen wir alle vor dem Angesicht Gottes. Er wird Sie an jenem Tag in die Arme schließen und Ihnen für die Liebe, die Sie seinem Sohn gezeigt haben, ewig danken.

(P. Victor Warkulwiz MSS, Apostolate for Perpetual Eucharistic Adoration, Our Lady of Fatima Rectory, 2933 Street Road, Bensalem, PA 19020 U.S.A., E-Mail: vpw@webtv.net)